Wir werden euch nie vergessen!

Delly aus dem Schreckhäusl *24.08.2007 - 30.01.2019

Eine Hündin, die unser Leben nicht nur begleitete, sonder auch bereichterte, bewegte, lenkte und auch veränderte. Aus Coccos erstem Wurf purzelte sie direkt hinein und ging ab da an immer mit dem Kopf durch die Wand, mitten in unser Herz. Ihre Ausbildung forderte uns heraus und sie hatte es nicht immer leicht mit uns, aber durch sie fanden wir Wege und Möglichkeiten, Hunde ohne viel Druck zur Höchstleistungen zu motivieren. Sie legte somit den Grundstein für die Ausbildung vieler Hunde und absolvierte immer fröhlich gelaunt, mit uns sämtliche Prüfungen bis zur FH. 
Durch sie lernten wir etliche Menschen kennen, aber gerade durch sie lernten wir auch, welche Menschen uns gut tun und welche nicht, Dellys Menschenkenntnis war unglaublich und sie hatte immer Recht!
Sie schenkte uns vier grandiose Würfe, erzog diese souverän. Bei allen Nachkommen, Enkeln und mittlerweile auch schon Urenkeln erkennt man Dellys Leistungsbereitschaft und Trieb.
Bis zum letzten Tag war sie jung geblieben und machte alles voller Freude, so wie sie es wollte und steckte das ganze Rudel an...
...ohne Delly ist es definitiv anders.

Und so bleibt uns am Ende nur eins: Danke zu sagen, danke, dass diese einzigartige Hündin uns so lange, so viel zurückgegeben hat. 

 

 

Gisa aus dem Schreckhäusl *12.01.2010 - 02.01.2016

Gisa ist als letzter Welpe in Delly's ersten Wurf gefallen und es war sofort Liebe auf den ersten Blick, als ich sie in den Händen hielt. Sie entwickelte sich zu einer wunderschönen Hündin,mit perfekten Wesen und mit einer Leistungsbereitschaft, von der jeder Hundeführer nur träumen kann. Mit nur 15 Monaten legte sie eine souveräne BH - Prüfung ab, danach folgte eine FPR1 mit 96 Punkten. Schon immer träumte ich davon mit einem Hund aus meiner Zucht, den Weg zur IPO einzuschlagen...Gisa erfüllte mir diesen Traum und somit bestanden wir im Mai 2014 die IPO 1 mit einem vorzüglichen Schutzdienstteil.
Wir hatten noch viele Pläne...und doch kommt oft alles anders als man denkt. 
Im Mai 2015 riss sich Gisa das Kreuzband im Knie, die notwendige OP die folgte, ruinierte die Hündin leider komplett, sie kam nie wieder richtig zum laufen. Nach 7 Monaten, in denen wir alles versuchten um Gisa zu heilen und mit allen möglichen Methoden wieder aufzubauen, entschloss ich mich, sie zu erlösen...kurz vor ihrem 6. Geburtstag. Es war eine furchtbare Entscheidung, aber ich konnte sie nicht mehr leiden sehen. 

Leider ist es mir nicht gelungen einen Wurf mit dieser Ausnahmehündin zu machen, aber ein kleines Stück lebt in ihren Geschwistern, Cousins und Cousinen, Nichten und Neffen und vor allem in der Nachzucht von Gismo und Gatsby weiter. 

Gisa du fehlst uns allen so sehr!!!

 

 Cocco-5

Cocco aus dem Schreckhäusl *11.03.2004 - 10.10.2013

Cocco Bella war unsere erste, selbstgezogene Zuchthündin aus dem Schreckhäusl. 
Sie war der allerletzte Welpe, den Chaska uns schenkte. Von Anfang an, kämpfte sie sich an allen vorbei, mitten in unser Herz!
Cocco war eine Schönheit, auf zig Schauen erhielt sie das höchste Prädikat. Durch ihr divenhaftes Auftreten zeigte sie uns auch immer, dass sie sich dessen durchaus bewusst war. Die Schönste der Schönen meisterte mit links die Jugendzuchttauglichkeit vom RZV und die Hauptkörung der HZD. Wodurch wir mit ihr unseren Grundstein für die Zucht legen konnten. Cocco gründete eine Dynastie im Schreckhäusl. In insgesamt 4 Würfen schenkte sie 37 Welpen das Leben, welche durch Schönheit und Leistung bestechen. Einige ihrer Kinder gingen in die Zucht und setzen somit die Dynastie fort, was sich in zahlreichen Enkeln und Urenkeln bereits wiederspiegelt. 
Mit 9 1/2 Jahren mussten wir sie leider wegen eines akuten Nierenversagens einschläfern lassen.
Bis kurz vor ihrem Tod, war sie eine aktive, lauffreudige, an allem interessierte Hündin.
Als Chefin des Rudels fehlt sie an allen Ecken und Enden, sei es als '12 Uhr mittags Gassi Wecker', als ruhender Pol oder als Oma der Welpen...

Cocco wir vermissen Dich!!!

 

alba

 

Alba ex quod Libet *13.06.2000 - 2010

Sie hatte viele Namen, die schöne hellblonde Hündin aus Geldern: Alba, Älbchen, Knut, Tante Alba...sie war der Liebling von allen, hier in der Finstermühle. Sie war zu gut für diese Welt, denn mit ihrer sooooo lieben Art, fiel sie leider durch die strenge Zuchttauglichkeitsprüfung des RZV. Für uns war es sehr enttäuschend, denn sie hatte ein so tolles Wesen und wäre mit Sicherheit eine ganz liebevolle Mutti geworden! Aber wir liebten sie auch, ohne mit ihr züchten zu können, denn für uns war sie ein Traumhund.
Leider wurde auch sie nur 10 Jahre alt, ein Rückenleiden machte es nötig sie zu erlösen.
Die fast weiße Schönheit hat hier aber keiner vergessen und oft sieht man sie, in Gedanken, über die Koppel flitzen...

 

 Chaska 1

Chaska aus Vinkona *07.02.1997 - 2007

Endlich...mit Chaska wurde der Traum von einer eigenen Hovawartzucht wahr und wir gründeten mit ihr, den Zwinger 'aus dem Schreckhäusl'. Chaska war eine wunderschöne schwarzmarkene Hündin, mit einem traumhaften Wesen, herrlichen Bewegnungen und einem hervorragenden Mutterinstinkt, den sie auch an viele ihrer Töchter und Enkel vererbt hat.
Leider mussten wir sie kurz nach ihrem 10. Geburtstag von ihren Schmerzen erlösen, denn sie litt an bösartigen Mammatumoren, die nicht in den Griff zu bekommen waren.
In ihren Nachkommen lebt sie für uns immer weiter, sie war schon etwas ganz besonderes unser 'Chassimaus'.

 

 Adele

Adele von den Nibelungen *10.04.1990 -2000

Als Cara 3 Jahre alt war, war der Wunsch nach einer blonden Hündin so stark, dass wir auf die Suche nach einer Blondine gingen und uns riesig freuten, als aus dem Nibelungen-Zwinger die Zusage für die kleine Adele kam. Adele war eine sehr liebevolle, anhängliche und leichtführige Hündin und die ersten Zuchtgedanken reiften in uns. Leider stellte sich bei der HD Untersuchung heraus, dass unsere Blondine schwere HD hatte. Somit war der Zuchtgedanke für die nächsten Jahre auf's Eis gelegt und es ging darum den Hund beweglich und schmerzfrei zu halten.
Adele war unsere stille Kämpferin, die wir leider viel zu früh im Alter von 10 Jahren erlösen mussten.

 

 Cara

Cara vom Ritterhaus *06.04.1987 - 1997

Mit Cara kam 1987 der Hovawartvirus ins Haus. Auf der Suche nach einem Reitbegleithund, sind wir auf die Rasse Hovawart gekommen. Seitdem leben bei uns ohne Unterbrechung Hovawarthündinnen im Haus. Cara war eine bildschöne, schwarzmarkene, sehr dominate Hündin, was sich für uns als Anfänger als Herausforderung darstellte. Sie machte es aber mit ihrer wahnsinnigen Gelehrigkeit und Sportlichkeit wett, sodass sie auch über den Reitbegleithund hinaus uns viel Freude bereitete. 
Mit 10 Jahren mussten wir sie leider einschläfern lassen, aber unser Hovawartvirus blieb...